Yoga FAQs & Vorurteile

Nein, Yoga ist keine eigene Religion, sondern ein philosophisches und physiologisches System, das in Indien vor vielen Tausend Jahren entstanden ist. 

Es liegt schon sehr nahe, dass der Yoga-Weg irgendwann auch zur Meditation führt. Niemals sollte man sich jedoch dazu zwingen. Viel wichtiger ist es, zunächst einmal mit körperlichen Übungen zu starten (Asanas) und sich mit diesem vertraut zu machen. Je länger und öfter Yoga praktiziert wird, desto mehr entwickelt sich meist ein natürliches Bedürfnis, auch Meditation kennen zu lernen.

Yoga bewegt sich außerhalb von Wettbewerb, Leistungsdenken und Erfolgsdruck. Vielmehr geht es darum, achtsam mit sich um zu gehen, die eigenen Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren, aber auch neue Potentiale zu entdecken und Körper und Geist zu schulen. Das kann jeder lernen - unabhängig vom Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness.

Man kann Yoga täglich üben, es ist ein toller Start in einen entspannten Tag. Doch Yoga ist nicht nur eine körperliche & geistige Übung, sondern kann vielmehr zu einer achtsamen Lebenshaltung beitragen – sowie selbst eine Lebenseinstellung sein.

Die (Tiefen-) Entspannung kommt am Ende einer Yoga Stunde. Es gibt kräftigende, dehnende, balancierende und entspannende Asanas. Natürlich darf in einer Yogastunde auch geschwitzt werden, versuche jedoch jede für Dich anstrengende Übung mit einer entspannten Haltung anzugehen. Es ist wesentlich sich nicht zu verkrampfen, sondern sich in die Asanas hinein zu entspannen.

Es trifft schon zu, dass Männer eher Sportarten bevorzugen die Muskeln aufbauen und bei denen der Schweiß nur so rinnt. 80 Prozent der Yogabegeisterten sind hierzulande zwar immer noch Frauen, doch die Tendenz der männlichen Yogaanhänger ist steigend. Und: Immerhin sind aktuell 40 Prozent der Yogalehrer männlich.

Nicht unbedingt. Anfangs fühlt man sich zwar wie 80, weil es mit dem Verbiegen so gar nicht klappt, aber vom Yoga abhalten muss das niemanden.

Bei Puls Yoga gibt es viele Tools, die Euch helfen, mobiler zu werden und mit der Kontinuität folgt auch die Flexibilität. 

Aber natürlich! Man verbrennt zwar nicht so viele Kalorien wie beim Ausdauersport, eine ca. 65 kg schwere Frau verbrennt dennoch knapp 80 Kilokalorien pro Stunde und damit genauso viel wie in einem Fitness-Studio an den Geräten. Yoga macht außerdem besonders schöne, wohl definierte Muskeln und erreicht die tiefer liegende Muskulatur, an die man mit Gerätetraining nicht so leicht herankommt. 

Aber im Yoga geht es weit mehr als nur um den Körper. 

Die überlieferten, authentischen Körperhaltungen aus dem Yoga werden seit Jahrtausenden geübt und können von jedem Menschen erlernt und praktiziert werden – daran ist nichts Esoterisches zu finden. Probiere es aus. Wie es der indische Lehrer des Ashtanga Pattabhi Jois formuliert: "99% Praxis, 1% Theorie."


Wissenswertes

Wusstest Du schon,

  • dass Yoga die Ausdauer steigert? Wer regelmäßig übt (einmal die Woche Yoga ist gut, täglich 20 Minuten sind ideal), verbessert seine Ausdauer und Kraft enorm.
  • dass Yoga die Koordination stärkt? Auf einem Bein stehen und gleichzeitig die Arme heben: so etwas klappt dank Yoga im Laufe der Zeit viel besser. Davon profitiert man auch bei anderen Sportarten (z. B. beim Skifahren).
  • dass Yoga die Selbstheilungskräfte aktiviert? Durch regelmäßiges Yoga wird das Herz-Kreislauf-System reguliert, der Stress gemindert und das vegetative Nervensystem ins Gleichgewicht gebracht. Übergewichtige werden schlanker, Menschen mit Rückenproblemen bewegen sich wieder schmerzfrei, Brustkrebspatientinnen fühlen sich physisch und psychisch stärker. Studien haben außerdem ergeben, dass die Übungen den Blutzuckerspiegel senken uns somit Diabetikern helfen, ihre Krankheit besser in den Griff zu bekommen.
  • dass Yoga Stress reduziert? Bei Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen und Depressionen hilft es fast immer und nachweislich. Aus diesem Grund werden Yogakurse auch von vielen Krankenversicherungen bezuschusst.
  • dass Yoga schön macht? Schönheit kommt bekanntlich von innen. Yoga ist ein Weg, des das Wohlgefühl in der eigenen Haut stärkt und fördert. Wenn dies nach außen strahlt, ist das Schönheit.

Folge mir bei Instagram

Meine Partner

Sportmedizinischer Mediapartner: Sportärztezeitung
Sportmedizinischer Mediapartner: the sport group
Botschafter & Partner von Blackroll®
Strobel & Walter Ambassador
Botschafter & Partner von TMX-Trigger
Partner im Bereich Yoga- & Fitness Activewear & -equipment
Erdtmann-Myles Personal Trainer
Physiotherapeutische Partner in Frankfurt (Neu-Isenburg)
Partner für Fußballathletik
Lifestyle BeeAthletica®